Mein Weg zur Goldschmiedemeisterin

Bereits in jungen Jahren beschäftigte ich mich viel mit Stoffen, Drähten, Wolle, Buntstiften, Grashalmen, Äste, Nägel und alles was man so spannendes finden konnte, um die kreativen Ideen aus verschiedenen Materialien umzusetzen.

Zitat der Verwandtschaft: " Wo hat das Kind das künstlerische nur her?"

Das handwerkliche war klar. Von den Opas: Schreiner und Schlosser. Aber das künstlerische? Bestimmt nicht von den Beamten und Angestellten.

Jedenfalls wollte ich was handwerklich und kreatives machen. Nach dem Schulpraktikum in einer Goldschmiede in Giessen stand fest:

Ich möchte Goldschmiedin werden!

Aber lieber erstmal Abitur machen, für alle Fälle. Danach habe ich einen Ausbildungsplatz angeboten bekommen und dankbar angenommen.

1985 - 1989 Goldschmiedeausbildung

1989 - 1990 tätig als Gesellin

1991 Gastsemester an der staatl. Zeichenakademie in Hanau

1991 - 1992 tätig als Gesellin

1992 - 1994 Fachschule an der staatl. Zeichenakademie in Hanau,

mit Abschluss als staatl. geprüfte Schmuckgestalterin und

Goldschmiedemeisterin

Seit 1994 selbständig tätig.

1996 Eröffnung meiner Goldschmiede in Langenselbold.

Über mich